Sonntag, 03. September 2017 20:25

Goldfingers beim FackelUp! in Braunschweig

Mitte August waren die Goldfingers beim Mixed-Spaßturnier in Braunschweig.

Man hört ja viel im Vorfeld dieses Turniers. Von einem Sommerhighlight oder zumindest von einem sehr sehr schönen Turnier, wo sich schon vor 10 Jahren eine Liebe fürs Leben gefunden hat, war da die Rede. Fakt ist: In Braunschweig trafen sich zum „Fackel Up“ dieses Jahr 24 Ultimate Teams also bestimmt 240 Spielerinnen und Spieler zum 7 vs. 7 (very)- loose Mixed auf 5 Feldern.

Die "Stadt des Löwen"¹,² begrüßte uns am Freitagabend leider mit deftigem Dauerregen, sodass alle Anwesenden in dem bereitgestellten Partyzelt zusammenrückten. Ja es gab eine schicke mobile Sauna, ja es gab 50l-Freibier und ja mit ein paar Gesellschaftsspielen, können wir gut die Zeit verbringen, aber glaubt es ruhig: Mitternachts im strömenden Regen, mit nassen Füßen, vor einem ebenfalls nassen, aber falsch zusammengeschusterten Zelt, stellt sich schon die Sinnfrage.

Der Samstagmorgen brachte dann die Besserung, das sich der Regen verzogen hatte und die Plätze topp in Ordnung waren, sodass wir tatsächlich um 9.00 Uhr gegen die Gastgeber loslegten: Die Ansage für unser Team war sowohl die bereitgestellten Felder als auch die Getränke, sowie alles rundherum gebührend zu nutzen. Immerhin hatten wir vier Leute dabei, die erst ihr erstes oder zweites Turnier spielen und wollten zeigen, was so geht.

Im Verlauf von den ersten drei Spielen haben wir uns gut aufeinander, sowie unsere Zonendefence eingespielt. Bei etwas launigem Wind hatten wir etwas mehr Erfolg als unsere Gegnerteams aus Braunschweig, Berlin und Paderborn. Gegen Jena wurde dann uns aber mal gezeigt, wo die Grenzen liegen. Das letzte Spiel am Sonntag gegen Schleudertrauma war hart umkämpft, schließlich ging es um den Einzug in das obere Tabellendrittel und somit das spätestmögliche Sonntagsspiel. Der erste Punkt dauerte geschätzt 10 Minuten, aber wir haben ihn dann geholt. Es blieb leider weiterhin kein schönes Spiel und wir hoffen die Traumaten aus Magdeburg, tragen uns diesen glücklichen Sieg nicht nach.

Auf den 7. Platz im Gesamtklassement und somit das 10:50 Uhr Spiel am Morgen stießen wir zusammen in der Cocktaildusche von Inga an. Inga aus Braunschweig hatte schon den gesamten Tag bei uns als Pickup Spielerin ausgeholfen und uns so überhaupt erst die Turnierteilnahme ermöglicht. Die Frohnatur und das sichere Handling von ihr haben echt gut bei uns reingepasst und wir bedanken uns für die Unterstützung.

Das abendliche Beerrace fand nach einer Portion Nudeln statt und  ist schnell erklärt. Thijs, Marc und ich bildeten nach dem genussvollen Verzehr des obligatorischen 5,0 Dosenbiers (ja die Pils-Edition) einen ein Katapult für Wasserbomben und konnten in der ersten Runde Jena aus dem Wettkampf schießen, doch in der zweiten Runde war schnell Schluss nach einem deftigem Treffer der Flippers. Phillipp, (seit 2 Wochen dabei), bemerkte nur, dass manch zu bewundernde Verkleidung der Leute „nicht sehr würdevoll“ erscheint. So muss er wohl sein der Blick von außen auf dieses Spektakel. Die Party war recht schnell voll und die Musikauswahl mit allen Klassikern gespickt, die man so kennt und erwartet.

Nach nem großartigem Frühstück trafen wir ausgeschlafen die späteren Turniersieger „Blue Flippers“ aus Bremen am Sonntagmorgen und hatten da aber wenig Chancen, weil sie einfach besser waren. Torpedo Phönix aus Dortmund im nächsten Spiel kam dafür gar nicht mit unserer Zone klar, sodass wir im letzten Spiel gegen Raki‘n Roll um Platz fünf antreten konnten. Das Spiel war superknapp und beide Seiten hätten es an der einen oder anderen stelle holen können, aber am Ende war es nicht unverdient, dass das Team aus der Türkei, den entscheidenden Punkt machte.

Das gesamte Turnier war topp organisert mit einer beeindruckenden Verpflegung und einem interessanten Turniermodus. Die Sonne vom Sonntag, hätten wir uns gern das gesamte Wochenende gewünscht, aber wir sind mit einem guten Gefühl und ein wenig stolz auf unseren sechsten Platz nach Hause gefahren. Unseren Neulingen hat es Laune gemacht und wir haben zusammen viel gelernt. Vielen Dank an die „Rotatoes Potatoes“ aus Braunschweig für die Ausrichtung und dafür, dass wir so spontan teilnehmen konnten.

 **Vorrundenspiele am Samstag:**
13:1 Sieg gegen Rotatoes Potatoes (Braunschweig)
8:4 Sieg gegen GDP and Friends (Berlin - Gleisdreieck)
7:5 Sieg gegen 7 Todsünden (Paderborn)
4:10 Niederlage gegen Lichtstadt (Jena)
5:3 Sieg gegen Schleudertrauma (Magdeburg)


**Finalspiele am Sonntag**:
5:14 Niederlage gegen Blue Flippers (Bremen)
11:6 Sieg gegenTorpedo Phönix (Dortmund)
8:10 Niederlage gegen Raki‘n Roll (Türkei)
Noch mehr Details findet man unter: http://fackelup.de/

¹Nach Heinrich dem Löwen ~*1130 - 1195 Herzog von Sachen und Bayern, der Braunschweig als Residenzstadt ausbaute

²Am Bahnhof steht auch "Stadt der Forschung", da laut Eu-Statistikamt der höchste Anteil der Menschen in der Stadt in der Forschung und Entwicklung beschäftigt ist, aber vertraue keiner Statistik, die du nicht ...

Geschrieben von Aleks