Mittwoch, 12. Juli 2017 13:12

Turniersieg beim Welcome to Paradise 2017

Am letzten Wochenende waren die Goldfingers bei einem Mixed-Turnier im paradiesischen Jena.

Etwa zur Halbzeit der diesjährigen Outdoorsaison, haben wir ein schönes Spaßturnier in Jena gespielt und am Ende gab‘s sogar den Turniersieg.
Spielerisch, lief es in den ersten zwei Spielen am Samstag noch nicht perfekt, es waren schon hart umkämpfte Spiele, bei denen beide Teams um jede Scheibe gestritten haben und es dann schon mal auf beiden Seiten zum unabsichtlichen, aber leider auch mal schmerzhaften, Körperkontakt kam. Über das ganze Turnier hinweg gesehen war unsere Defencearbeit sehr gut nur in der Offence waren wir in manchen Spielen zu nervös. Das Fazit (mal wieder): Richtige Cuts laufen und die Angebote 100% durchziehen, dann kommt man schon frei. So halbe Sachen waren oftmals zu wenig und dann nur schwer zu bedienen. Bei den folgenden Gruppenspielen gegen Ultimett und die Stoneheads konnten wir dank des stetigen Wechsels zwischen Zonen- und Personenverteidigung unsere Turns in der Offence mehr als kompensieren, sodass wir selbstbewusst und froh zum Abendprogramm übergegangen sind.
Das Beerrace haben Anton, Clara und ich bestritten, wobei mir Flo danach noch den Rat geben musste, dass der Trick des schnellen Biertrinkens ist, es trotz Stress langsam anzusetzen. Ansonsten schäumts halt wie blöd, was spätestens beim 2. Bier echt unangenehm im Magen war. Vielleicht wars aber auch das (vegetarische-) Mettbrötchen, dass wir zwischendrin als Teil des gespielten „Tages auf der Baustelle“ alle eilig verdrückt haben. Naja wir sind auch nicht die Letzten geworden und danach wars, wie so oft, auch irgendwie lustig.
Nach dem erholsamen Duschen haben wir vor den Toren des Sportparks in großer Runde noch gegrillt und dank Matlocks beherztem Einsatz einer recht kurzen Gabel, gab es dann nach einiger Zeit echt für jeden mehr als genug leckere Sachen vom Rost zu essen. So ein lauer Sommerabend im Park ist einfach was Feines. Die Outdoor-Party mit dem Motto „Baustelle“ war lauschig angerichtet und beleuchtet, sodass wir auch ein wenig unter den unangefochtenen Partysiegern TUltimate weilten.
Vielleicht lags an der Uhrzeit, vielleicht an der motivierenden Rede von Flo, aber so konzentriert wie wir dann in das Sonntagvormittagspiel (10.50 Uhr) gegen die Drehst‘n Deckels gestartet sind, haben wir Goldfingers selten gespielt und uns über die Defence eine Führung erarbeitet, die bis zum Ende dieses Halbfinals gereicht hat.
Nach einer langen Pause stand dann das Finale gegen Wurfkultur aus Bamberg an und dort konnte unsere jetzt eingespielte Zonenverteidigung mal richtig glänzen. Hier in diesem Spiel haben wir an vielen Stellen sauber gearbeitet und so konnte Rubi unseren Tag mit dem Cheer beenden, den es von den Goldies nur nach einem Turniersieg gibt. Zur Feier des Tages sind einige von uns noch beim echt leckeren und aber schon gehobenen „Fritz Mitte“ - Burger in der Innenstadt von Jena eingekehrt, bevor es dann in 2,5 Autostunden die A9 runter wieder in die Heimat ging.
Wir sind echt sehr froh trotz des verkürzten Starterfeldes von nur 10 Teams beim Welcome to Paradise 2017 dabeigewesein sein zu dürfen. Im Paradies ist herrschte mal wieder traumhaftes schönes Wetter und die Umgebung ist einfach malerisch und selbst schon eine Reise wert. Auch wenn wir in der Kategorie Partysieg nur eine nachgeordnete Rolle gespielt haben, das Team mit den meisten Kindern an der Sideline (8!), waren wir mit Abstand. Stark war auch unsere Frauenpower (7), sodass es tatsächlich wir Goldies waren, die öfter mal mit einer Frau auf dem Feld mehr gespielt haben.
Ein großer Dank von uns an das Team aus Jena, dass aus der Umbausituation, und den damit verbundenem eingeschränkten Platzverhältnissen, wirklich das Beste gemacht hat und so ein schönes Turnier in entspannter Atmosphäre angeboten hat.
Jetzt pflegen wir alle den unvermeidlichen, leichten Sonnenbrand und beginnen die zweite Hälfte des Ultimate Sommers 2017. BÄM!


Gruppenphase
5:9 Sieg vs. Hund Flach Werfen (Berlin)
6:7 Niederlage vs. WegWerfGesellschaft (München) 11:7 Sieg vs. Ultimett (Jena)
9:6 Sieg vs. Stoneheads (Chemnitz)
damit Gruppenzweiter hinter der WegWerfGesellschaft


Halbfinale
7:5 Sieg vs. Drehst‘n Deckel (Dresden)


Finale
11:2 Sieg vs. Wurfkultur (Bamberg)


Platzierungen
1. Goldfingers (Potsdam)
2. Wurfkultur (Bamberg)
3. Dehst‘n Deckel (Dresden)
4. WegWerfGesellschaft (München)

5. HundFlachWerfen (Berlin)
6. Ultimett (Jena)
7. Team Bauleiter (Jena)
8. Pick-Up-Team ELI (gemischt)
9. Stoneheads (Chemnitz)
10. TUltimate (Berlin)

Geschrieben von Aleks