Sonntag, 09. März 2014 11:40

Goldfingers beenden erfolgreiche Hallensaison

[Potsdam/Heidelberg] Am ersten Märzwochenende fand in Heidelberg die Finalrunde der Deutschen Meisterschaft im Hallen-Ultimate-Frisbee statt. Die Potsdamer Goldfingers landeten in ihrer ersten Saison in der 1. Deutschen Liga auf einem hervorragenden 10. Platz von 16.

Die Goldfingers erreichten mit dem Klassenerhalt das vor der Saison von ihrem Trainer ausgerufene Ziel. Die starken Leistungen gegen die erfahrenen Mannschaften aus München (15:8) und Aachen (15:12) wurden mit dem Platzierungsspiel um Platz 9 belohnt. Der mit einigen Nationalspielern im Kader angetretenen Mannschaft aus Gemmrigheim mussten sich die Goldfingers dann jedoch geschlagen geben. Die Goldfingers ließen in ihrer erfolgreichen Hallensaison nicht nur München und Aachen hinter sich sondern auch die 4 Absteiger Beckum, Halle, Bamberg und Köln. Deutscher Meister 2014 wurde Titelverteidiger Heidelberg.

Zeitgleich zur 1. Liga in Heidelberg richteten die Goldfingers in Potsdam die 2. Liga Nord der Frauen aus. Nach Erfolgen gegen Bonn (13:9) und einem umkämpften Sieg gegen Münster (13:12) unterlagen die Goldfingers am Samstag den favorisierten Hallenserinnen in einem guten Spiel 7:13. Am Sonntag erreichten die Goldfingers nach einem 12:9 Erfolg gegen die Huckbeauties aus Berlin und einer Niederlage gegen FUC Berlin (8:13) das Spiel um den 3. Platz. In einem packenden “kleinen Finale” behielten die Goldfingers mit 13:11 die Oberhand gegen die Ruhrgebietsauswahl „Aschenpottel“.

Geschrieben von Florian Thomas